Monthly Summary: April

Schon wieder ist ein weiterer Monat rum. Nicht zu glauben wie schnell die Zeit vergeht. Ein Drittel des Jahres ist schon wieder rum. Auf das nächste Drittel freue ich mich aber besonders, da jetzt die warmen Monate kommen. Im April haben wir ja schon einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer bekommen. Ich hoffe es wird ein guter Sommer. Ich freue mich auf abendliche Radtouren mit meinem Freund, Eis essen gehen und abends mit einem kühlen Radler draußen zu sitzen. Bevor ich jetzt zu sehr in Vorfreude verfalle möchte ich euch jedoch eine kleine Zusammenfassung vom letzten Monat April schreiben.

Erlebt…

Am Anfang des Monats stand zunächst das Osterfest an. Wir waren am Karfreitag bei meiner Tante in Bremen und hatten einen schönen Osterbrunch. Da zwischendurch ein wenig Zeit war, heben meine Schwester und ich die Chance genutzt und noch dieses Outfit fotografiert. Am Samstag war bei uns das alljährliche Osterfeuer. Jedoch war es unglaublich kalt und regnerisch, sodass das Feuer nur schwierig in die Gänge kam. Aufgrund der Kälte haben wir es leider auch nich so lange beim Osterfeuer ausgehalten. Am Ostersonntag habe ich zusammen mit meiner Schwester und zwei anderen Freundinnen bei der Osterrallye mitgemacht, was wie fast jedes Jahr immer unheimlich Spaß gemacht hat. Ostermontag war dann eher ruhig. Meine Schwester hat noch auf einen leckeren Osterbrunch eingeladen und den Rest des Tages haben wir ruhig ausklingen lassen.

Das Wochenende nach Ostern war ich zusammen mit meiner Mama, zwei meiner Tanten und meiner Schwester in Hamburg, um uns das Ballett “Illusionen wie Schwanensee” in der Hamburger Staatsoper anzusehen. Ich habe zuvor noch nie ein klassisches Ballett gesehen und war natürlich ganz gespannt wie es wohl wird. Ich muss sagen es war wirklich wunderschön! Die Kostüme waren unheimlich toll und die Tänzer haben phantastisch getanzt. Und die Musik war atemberaubend schön. Ich kannte die Stücke aus Schwanensee bereits, aber sie live zu hören ist nochmal 10 Mal besser!

Mit Musik ging es dann auch weiter. Im April war ich zusammen mit meiner Schwester und ein paar Freunden beim Beatsteaks Konzert im Hamburg. Ich bin ein langjähriger Fan der Beatsteaks und immer wenn sie in der Nähe spielen versuche ich auch auf eines Ihrer Konzerte zu gehen. An den Beatsteaks mag ich so gerne, dass sie auf Ihren Konzerten nicht einfach nur ihr Programm abspielen, sondern mit dem Publikum interagieren und einen mitnehmen. Meist gehen die Konzerte länger als zwei Stunden und es fühlt sich an wie eine großer Party. So wars auch bei diesem Mal wieder super gut und wir waren nach dem Konzert alle ziemlich verschwitzt vom vielen Tanzen. Beim nächsten Mal sind wir definitiv wieder dabei! :)

Der Rest des Aprils war eher ruhiger. Ich habe das schöne Wetter genossen und ein wenig entspannt. Natürlich habe ich meinen Plan aus der Summary vom letzten Monat umgesetzt und die Beete im Garten auf Vordermann gebracht. Mittlerweile blühen die ersten Blumen und ich freue mich schon auf den Sommer wenn alles blüht und es im Beet von Bienen nur so summt und brummt.

Gedanken…

Ich habe ihn zwar nicht geguckt, jedoch habe ich natürlich auch von der Debatte rund um die Echo-Verleihung und den Skandal, dass zwei Rapper, die offensichtlich frauenfeindliche und antisemitische Texte in ihren Liedern verwenden mit dem bedeutendsten Musikpreis Deutschlands ausgezeichnet werden, mitbekommen. Ich finde es unmöglich, dass in solchen Zeiten, in denen Ausländer diskriminiert werden und der “Mee too” – Debatte solche Texte mit einem Preis ausgezeichnet werden und bin froh, dass das Komitee mit der Abschaffung des Echos die richtigen Konsequenzen gezogen hat.

Mich hat jedoch eine ganz andere Sache noch viel mehr erschreckt. Nämlich die, dass außer Campino kein anderer auf der Veranstaltung seinen Mund aufgemacht hat und etwas gegen diese Textpassagen der beiden Rapper entgegengebracht hat. Es wurden so viele bedeutsame Personen ausgezeichnet, die einen großen Einfluss besonders auf die junge Generation haben. Jedoch hat keiner etwas gesagt, sondern sich eher nur auf sich und die folgende Aftershowparty bezogen. Der Einzige, der etwas gesagt hat, kam nicht aus unserer Generation, sondern aus der unserer Eltern. Und das finde ich schade. Die Generation unserer Eltern kennt es noch auf die Straße zu gehen und sich gegen Missstände und Ungerechtigkeiten aufzulehnen und die Stimme zu erheben.

Ich frage mich manchmal, ob unserer heutigen Generation vieles einfach egal ist. Dass es nur noch um die große Party, Likes und Fun geht. Unangenehme Themen werden lieber nicht angesprochen. Anecken? Lieber nicht. Ich hätte mir gewünscht, dass auch Vertreter unserer Generation mal den Mund aufgemacht und ein Statement gegen solche Texte, die nicht die Message unseres Landes sein sollten, gegeben hätten. Wir sollten wieder mehr, statt in der virtuellen in der realen Welt leben und eine Meinung zu bestimmten Themen haben und diese auch aktiv vertreten.

Liebster Blogpost…

Diesen Monat hat euch das Travel Diary von unserer Fahrt von Las Vegas nach Palm Springs gefallen.

Geplant…

Im Mai ist einiges los. Wir sind auf eine Hochzeit von Freunden eingeladen, die in der Slowakei heiraten werden. Da wir auf dem Weg an Prag vorbeikommen werden haben wir uns zusammen mit ein paar anderen Freunden dazu entschieden zwei Tage eher loszufahren, um einen zweitägigen Abstecher nach Prag zu machen. Natürlich werde ich versuchen ein paar Fotos von Prag für euch zu machen. Für Pfingsten geht es zusammen mit meiner Schwester und den Mädels für drei Tage nach Kopenhagen. Ich freue mich mich schon richtig doll auf unser Mädelswochenende! :) Wir versuchen auch das eine oder andere Outfit dort zu fotografieren, sodass ihr auch weiterhin mit interessanten Inhalten versorgt werdet.

Personal
previous post
next post

You Might Also Like